Navigation überspringen

bfz.de    Sucht auf Rezept? Auch für Arbeitgeber ein Thema!

Sucht auf Rezept? Auch für Arbeitgeber ein Thema!

Laut statistischen Angaben des DHS Jahrbuchs Sucht (2021) sind ca. 1,9 Mio. Menschen in Deutschland medikamentenabhängig. Vor allem der Schmerz- und Schlafmittelkonsum steigt seit Jahren stetig an. Immer häufiger werden sowohl frei zugängliche wie auch verschreibungspflichtige Medikamente über den angestammten Zweck hinaus konsumiert oder missbraucht. Häufig anhaltende Kopf- und Rückenschmerzen, psychische Belastungszustände, hoher Leistungsdruck und das Gefühl des „nicht abschalten Könnens“ sind meist die Gründe, die zu einer schleichenden und nur schwer zu erkennenden Sucht führen. Die Folgen des unkontrollierten Medikamentenkonsums reichen von Antriebsmangel und sozialem Rückzug bis zu schweren Nierenschädigungen und weiteren organischen Störungen und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit vieler Arbeitnehmer*innen so-wohl akut als auch langfristig.

Online
Vollzeit
Selbstzahler - individuelle Fördermöglichkeiten
Termine und Kontakt

Zielgruppen

  • Personalverantwortliche
  • BEM-/BGM-Beauftragte
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Führungskräfte
  • Interessenvertreter*innen
  • zertifizierte Disability Manager

Förderungsmöglichkeiten

  • Selbstzahler - individuelle Fördermöglichkeiten

Arbeitgeber und insbesondere betriebliche Suchtberater*innen und Mitglieder von BEM Integrationsteams sollten sich mit dem Thema Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz kritisch auseinandersetzen und dessen Konsequenzen für die Gesundheit der Mitarbeiter*innen und die Arbeitssicherheit nicht ignorieren. Ebenso gilt es, Führungskräfte und Arbeitnehmer*innen durch Suchtpräventionsprogramme für die Gefahr der Abhängigkeit von Schmerz- und Beruhigungsmitteln zu sensibilisieren.

Kursinhalte

Inhalte

  • Welche Medikamente sind derzeit am gebräuchlichsten? Wie wirkt sich übermäßiger Medikamentenkonsum auf den Körper und die Leistungsfähigkeit aus?
  • Wie sieht die medizinische, (sucht-)therapeutische Behandlung aus?
  • Wie lassen sich Anzeichen von Medikamentenmissbrauch bei Mitarbeiter*innen erkennen?
  • Wie können Betroffene von betrieblicher Seite unterstützt werden?

 

Für zertifizierte Disability-Manager*innen (CDMP) werden 6 Std. zur Rezertifizierung bei der DGUV anerkannt.

Diese Fähigkeiten erwerben Sie

  • Kennen der Anzeichen von Medikamentenmissbrauch
  • Unterstützungsleistungen von betrieblicher Seite kennen
  • Wirkungen von übermäßigem Medikamentenkonsum  

Downloads

Sucht auf Rezept.pdf (pdf, 63,32 KB)

Hinweis zu unseren Lernmethoden

Online

Zeit- und ortsunabhängig können mit Smartphone, Tablet oder Notebook auf Lehrinhalte zugegriffen werden. Der Unterricht findet in virtuellen Klassenzimmern statt – ausschließlich online.

Die Schulungen und der Austausch mit anderen Kursteilnehmer*innen werden über Plattformen wie z.B. Adobe Connect, WebEx oder Microsoft Teams durchgeführt. 

Termine und Kontakt

Zu viele Treffer? Bitte grenzen Sie Ihre Auswahl ein.

Veranstaltungen (1)