Aktuelle Seite: Unser Angebot > bfz Ingolstadt > Unternehmen > Seminare

Kursbeschreibung

Kultursensible Betreuungsarbeit in der Altenpflege

Inhalte/Beschreibung

Aufbauend auf den Richtlinien sieht der GKV-Spitzenverband der Pflegekassen zwingend vor, dass die Betreuungskräfte in Pflegeheimen mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildung besuchen, in der das vermittelte Wissen aktualisiert und die berufliche Praxis reflektiert wird.

Im Rahmen von Heimprüfungen des MDK und der FQAs wird die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen kontrolliert.

Die heterogene Zusammensetzung der Bewohner/innen (Nationalitäten, Sprachen, Migrationshintergründe, Religionen, Geschlechter, Krankheitsbilder, ...) in den Einrichtungen und in den Wohnbereichen sind eine große Herausforderung für die individuelle Betreuung. Es gilt Sprachbarrieren zu überwinden, Unterschiede in den Erklärungsmustern für Gesundheit und Krankheit in verschiedenen Kulturen zu verstehen, Unterschiede im Betreuungsverständnis und den Betreuungszielen bei allen Beteiligten anzugleichen und unbekannte Verhaltensweisen zu akzeptieren. Beachtung finden dabei eigene Stereotypisierungen und Vorurteile, Werte und Ziele. Die Chancen, die sich durch eine kultursensible Betreuungsarbeit ergeben, können alle Bewohner und Mitarbeiter/innen bereichern.

Zielsetzung der Fortbildung

Der persönliche Zugang zu den Bewohnern ist für die Arbeit der Betreuungskräfte enorm wichtig. Eine Hilfe ist dabei, die spezifischen Ressourcen und Haltungen, die Menschen mit Migrationshintergrund mitbringen, zu kennen und zu verstehen. Kulturspezifisches Verständnis von Krankheiten und Symptomen, die Bedeutung der Familie, der Religion und der Herkunft sind Voraussetzungen für das Gelingen einer kultursensiblen Betreuungsarbeit.

Aufbau der Fortbildung

  • Reflexion der Praxiserfahrungen
  • Basiswissen zur kultursensiblen Betreuung
  • Praktische Übungen

Inhalte

  • Zahlen, Daten, Fakten, Hintergründe
  • Lebenslagen älterer Migrant/innen
  • Migration, Gesundheit und Pflegebedürftigkeit
  • Voraussetzungen und Herausforderungen
  • Kultursensible Betreuung in allen Phasen des Betreuungsprozesses
  • Hilfsmittel
  • Best Practice-Beispiele
  • Die Vielfalt der Kulturen in der Pflege genießen und bewahren

Praxisreflexion

Neben der Vermittlung des Wissens und den entsprechenden Übungseinheiten dazu, wird besonders Wert darauf gelegt, Situationen und Erfahrungen aus der Praxis aufzunehmen, zu reflektieren, Handlungsansätze zu bestätigen und neue aufzuzeigen.

Der Diskussion und dem Erfahrungsaustausch wird entsprechend Raum gegeben. Das Vorwissen der Teilnehmenden wird miteinbezogen.

Zielgruppen/Voraussetzungen

Zielgruppen:

Beschäftigte, Migranten

Betreuungskräfte
Pflegekräfte und Pflegehilfskräfte in der Betreuung von Menschen mit erhöhtem Betreuungsaufwand

Veranstaltungsinformationen

Abschlussart:

Träger-Zertifikat

Unterrichtsform:

Auf Anfrage

Kosten/Gebühren/Förderung

Förderung:

  • Selbstzahler - individuelle Fördermöglichkeiten

Dauer/Termine

Datum:

26.09.2019 – 27.09.2019

Unterrichtszeiten:

Ihre Fortbildung dauert 2 Tage und umfasst 16
Unterrichtseinheiten.
Die Weiterbildung wird berufsbegleitend durchgeführt. Unterrichtszeit ist von
08:30 bis 15:30 Uhr inklusive Pausenzeiten.

Veranstaltungsort

bfz Ingolstadt, Viehmarktplatz 9



Ansprechpartner:

Frank Bienert
Telefon 0841 9815-334
E-Mail frank.bienert@bbw.de

Sie können auch unser Kontaktformular nutzen um Kontakt zum Ansprechpartner des Angebots aufzunehmen.




Bildungsanbieter:

bfz Ingolstadt
Viehmarktplatz 9
85055 Ingolstadt
Telefon 0841 9815-0
Telefax 0841 9815-499
E-Mail info-in@bfz.de

Seminarfinder

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2019, Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH