Aktuelle Seite: Startseite  » Standorte » Aschaffenburg » Neues aus dem bfz Aschaffenburg

Neues aus dem bfz Aschaffenburg

bfz qualifiziert indische Ausbilder in dreijähriger Zusammenarbeit

Foto Besuchergruppe aus Indien in KonferenzraumDie Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) erhielten 2015 vom indischen Ministry of Skill Development and Entrepreneurship (MoSDE) den Auftrag zur Qualifizierung indischer Ausbilder in den Bereichen Schweißen, Mechatronik und CNC-Instandhaltung. In einem Planungsworkshop legten die indischen und deutschen Partner im Januar 2016 zum Ende der viermonatigen Vorbereitungsphase Meilensteine für die weitere Kooperation fest.

Im Jahr 2015 führte iMOVE, eine Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), für die indische Regierung eine Ausschreibung zur Schulung von Berufsbildungspersonal durch. Ausgeschrieben waren dreijährige Projekte in den Bereichen Schweißen, Elektronik, Mechatronik und Kraftfahrzeug zur Qualifizierung indischer Ausbilder mit dem Ziel, die Qualität der Ausbildung an indischen staatlichen Lehreinrichtungen, den Industrial Training Institutes (ITIs), zu verbessern.

Die bfz erhielten vom indischen Ministry of Skill Development and Entrepreneurship (MoSDE) den Zuschlag für die Berufsfelder Schweißen, Mechatronik und CNC-Instandhaltung.

Ermittlung von Qualifizierungsbedarf und Rahmenbedingungen in Indien

Im Herbst 2015 begann die auf drei Jahre angelegte Zusammenarbeit.

In der viermonatigen Vorbereitungsphase der Zusammenarbeit besuchten die bfz-Ausbilder zunächst die beiden indischen Partnerinstitutionen Foremen Training Institute (FTI) und Apex High-tech Institute (AHI) in Bangalore und machten sich ein klares Bild der Gegebenheiten vor Ort. Der festgestellte Qualifizierungsbedarf und die konkreten Rahmenbedingungen vor Ort fließen maßgeblich in die Ausgestaltung der Kooperation ein.

Im Januar 2016 besuchte eine Delegation aus Indien die bayerischen Standorte für die dreijährige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Besuchs der indischen Partner in Bayern fand ein Planungsworkshop statt, auf dem die Meilensteine der Kooperation und die nächsten Schritte diskutiert wurden.

Foto Besuchergruppe aus Indien im GesprächEckpunkte der Qualifizierung

Die bfz-Standorte in Aschaffenburg und Kronach werden die fachliche Ausbildung von jeweils zehn indischen Ausbildern, den Mastertrainern, übernehmen. Dort werden die Mastertrainer im Frühjahr 2016 acht Wochen in Theorie und Praxis der Ausbildung geschult.

Nach ihrer Rückkehr nach Indien sollen die indischen Trainer eigene Kurse entwickeln, die sie weiteren Ausbildern in Indien zur Verfügung stellen. Darüber hinaus sollen sie befähigt sein, eigenständig neue technische und methodische Entwicklungen in ihre Kurse zu integrieren.

Während des Prozesses zur technischen und methodischen Entwicklung werden sie drei Jahre durch die Ausbilder des bfz in Indien begleitet und unterstützt.

Indische Partner zu Gast in Bayern

Bei ihrem einwöchigen Besuch in Bayern lernten die indischen Gäste die Werkstätten des bfz kennen, in denen die indischen Mastertrainer fortgebildet werden sollen.

Um den indischen Partnern ein umfassendes Verständnis des deutschen Berufsbildungssystems zu ermöglichen, besuchten sie unter anderem eine Berufsschule und mehrere bayerische Ausbildungsbetriebe, in denen sie neben der Geschäftsleitung auch mit Ausbildern und Auszubildenden ins Gespräch kamen.

Mit dem Besuch der indischen Delegation endete die viermonatige Vorbereitungsphase.

Foto Besuchergruppe aus Indien im Gespräch mit Jochen SauerNächste Schritte der Zusammenarbeit

Als nächster Schritt werden die Curricula für die indischen Mastertrainer erarbeitet. Die Curricula haben fachbezogene Inhalte und sollen Module zur Betriebspädagogik und zwei Praxiswochen in bayerischen Ausbildungsbetrieben enthalten.

Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft können durch diese Zusammenarbeit die Erfahrungen in Indien ausbauen und vor allem die Übertragung von Know-how aus dem deutschen Berufsbildungssystem in den indischen Kontext in der Praxis anwenden. Besonders wichtig ist dabei, dass die indischen Partner offen dafür sind, Anregungen und gute Beispiele aus der deutschen Praxis der beruflichen Bildung zu übernehmen.

Seminarfinder


erweiterte Suche

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH