Aktuelle Seite: Startseite  » Standorte » Augsburg » Schul- und Studienzentrum des bfz Augsburg

Schul- und Studienzentrum des bfz Augsburg

Schul- und Studienzentrum des bfz Augsburg

Die Ausbildung zum/zur Erzieher/-in an Fachakademien für Sozialpädagogik in Bayern umfasst als postsekundäres Studium drei Jahre Ausbildung und baut auf einer zweijährigen einschlägigen beruflichen Erstausbildung auf.

Die Ausbildung gliedert sich in drei Ausbildungsabschnitte:

  1. Sozialpädagogisches Seminar SPS (1 oder 2 Jahre)
  2. Theoretische Ausbildung an der Fachakademie (2 Jahre)
  3. Berufspraktikum (1 Jahr)

Mit dem erfolgreichen Abschluss des SPS wird der Berufsabschluss „Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in" erworben.

Voraussetzung für den Einstieg in die Vollzeitausbildung ist das Bestehen der Abschlussprüfung im SPS. Alternativ ist auch ein Zugang über andere berufliche und/oder schulische Vorbildungen möglich. Nach den schriftlichen und mündlichen Prüfungen erfolgt die Zulassung zum Berufspraktikum. Das Berufspraktikum dient im Anschluss an die bestandene Abschlussprüfung der fachgerechten Einarbeitung in die Berufspraxis.

Die Fachakademie ist gemäß Art. 18 BayEUG eine Schule, die durch eine vertiefte berufliche und allgemeine Bildung auf den Eintritt in eine angehobene Berufslaufbahn vorbereitet.

Die Zulassungsvoraussetzung für den Besuch des Sozialpädagogischen Seminars ist ein mittlerer Bildungsabschluss.

Die Zulassungsvoraussetzungen für den Besuch der Fachakademie im ersten Studienjahr sind ein mittlerer Schulabschluss und eine geeignete berufliche Vorbildung mit:

  • erfolgreichem Abschluss des zweijährigen Sozialpädagogischen Seminars oder
  • abgeschlossener Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
  • abgeschlossener Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und ein erfolgreich abgeschlossenes einjähriges sozialpädagogisches Seminar oder
  • einschlägiger beruflicher Tätigkeit von mindestens vier Jahren
  • ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung für den Erzieher/-innenberuf

Bei Erfüllung der formalen Zulassungsbedingungen können sich Interessentinnen und Interessenten für das folgende Schuljahr sowohl für die Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/-in als auch für die Ausbildung zum/zur Erzieher/-in bewerben.

Erforderliche Unterlagen dafür sind:

  • Ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Passfoto und Unterschrift (lückenlos mit Belegen)
  • Zwei Passfotos, auf der Rückseite mit Name und Vorname versehen
  • Anmeldebogen (Download als PDF, 45KB)
  • Zeugnisse, Nachweise über die geforderte schulische und berufliche Vorbildung in beglaubigter Fotokopie
  • Amtliches Führungszeugnis, bitte bis spätestens zum Vorstellungsgespräch mitbringen
  • Ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung für den Beruf des Erziehers (Download als PDF, 224KB)
  • Nachweis der Religionszugehörigkeit (z.B. Geburtsurkunde, Taufbescheinigung, Nachweis über den Kirchenaustritt, etc.)
  • Bei Minderjährigen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten (Download als PDF, 19KB)
  • Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit einer anderen Muttersprache als Deutsch: Hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (B2 Sprachniveau)

Nach Überprüfung der Unterlagen erhalten die Bewerberinnen und Bewerber von der Fachakademie eine Rückmeldung bzw. Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Die Fachakademie für Sozialpädagogik Augsburg gehört zu dem bereits bestehenden Schulbereich des bfz Augsburg, der zurzeit zwei Berufsfachschulen betreibt:

  • Berufsfachschule für Ergotherapie
  • Berufsfachschule für Physiotherapie

Mit 18 Fachschulen und 24 Berufsfachschulen ist das bfz einer der größten privaten Schulträger Bayerns.

PDF-Download

Infomappe der Fachakademie für Sozialpädagogik (711 KB)

Besuchen Sie uns am Tag der offenen Tür im Frühjahr 2017! Wir freuen uns auf Sie!

Informations- und Beratungszentrum
Telefon: 0821 40802-450
E-Mail: info-augsburg@bfz.de oder
E-Mail: fachakademie-augsburg@bfz.de
Internet: www.fachakademie-augsburg.bfz.de

    
Die Berufsfachschulen des Gesundheitswesens am bfz Augsburg

Jeden Tag Verbesserung und Bewegung

Sich wieder selbst die Schuhe binden, die Haare kämmen oder sich in der Schule konzentrieren: Die Ergotherapie gibt Menschen jeden Alters, die unter motorischen, sensorischen und psychisch-funktionellen Einschränkungen leiden, ihre Handlungsfähigkeit im Alltag zurück.

Dafür trainiert der Ergotherapeut mithilfe von handwerklich-gestalterischen Techniken alltägliche Handlungen. Zu den Patienten gehören beispielsweise Kinder mit Entwicklungsstörungen, Menschen nach Schlaganfällen und ältere Menschen. Auch bei Gesundheitsrisiken hilft die Ergotherapie mit präventiven Maßnahmen.

Ein Ergotherapeut sollte neben Fachwissen auch Kreativität, Belastbarkeit, Geduld und Freude im Umgang mit Menschen mitbringen.

Die Physiotherapie kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Schon die Athleten in der griechischen Antike beispielsweise achteten mit Hilfe ihrer Therapeuten auf den Erhalt ihrer Beweglichkeit, Fitness und Gesundheit.

Heute behandeln Physiotherapeuten vor allem Menschen, die aufgrund einer Krankheit, Verletzung, Behinderung oder hohen Alters in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind. 

Einsatzmöglichkeiten

Ergotherapeuten haben exzellente Berufschancen. Sie finden ihre Einsatzmöglichkeiten in Krankenhäusern und Kliniken, Therapiezentren, Werkstätten für Behinderte, Förderschulen, Einrichtungen der Altenhilfe oder in einer (eigenen) ergotherapeutischen Praxis. Ein weiterer Arbeitsbereich mit Zukunft ist die Beratertätigkeit bei Unternehmen und Versicherungen. Der Beruf kann sogar international ausgeübt werden, da die Ausbildung an den bfz-Berufsfachschulen vom Weltverband für Ergotherapeuten (WFOT) anerkannt ist.

Im Krankenhaus oder in der Kurklinik, geriatrischen Einrichtung, Fitnesscenter oder in eigener Praxis: Physiotherapeuten haben viele Einsatzmöglichkeiten in Therapie und im Wellnessbereich.
Nachdem der Arzt die Diagnose gestellt und Physiotherapie verordnet hat, erarbeitet der Therapeut einen individuellen Behandlungsplan für den jeweiligen Patienten. Für eine erfolgreiche Behandlung muss er sowohl fachtheoretisches und praktisches Wissen mitbringen, als auch bereit sein, ein hohes Maß an Eigenverantwortung zu übernehmen.

  
PDF-Download Broschüren

Berufsfachschule für Ergotherapie (820 KB)
Berufsfachschule für Physiotherapie (677 KB)

Weitere Informationen

Berufsfachschule für Ergotherapie und Physiotherapie
Ulmer Straße 160
86156 Augsburg
Telefon: 0821 40802-344 / -345

E-Mail: ergoschule-augsburg@bfz.de
Internet: www.ergotherapieschule-augsburg.bfz.de

E-Mail: physioschule-augsburg@bfz.de
Internet: www.physiotherapieschule-augsburg.bfz.de

Seminarfinder


erweiterte Suche

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2017   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH