Lernmethoden

Lernmethoden

Kurse starten garantiert mit Blended-Learning-Kursen!

2018_KFMWelche Zielgruppe spricht das Blended Learning an?

Unsere Kursteilnehmer sind überwiegend Kunden der Agentur für Arbeit Rosenheim oder des Jobcenters Stadt Rosenheim und Landkreis Rosenheim in der Phase der Arbeitslosigkeit, auch Selbstzahler sind willkommen. Der Frauenanteil liegt aktuell bei 70 Prozent. Fragen Sie bei Ihrem Arbeitsberater nach einem Bildungsgutschein.

Ist Blended Learning die Lernform der Zukunft?

Ja. Im Gegensatz zu Face-to-Face-Kursen bieten wir für diese Kurse außerdem eine Startgarantie. Aufgrund der aktuellen niedrigen Arbeitslosenquoten und den immer spezielleren Weiterbildungsangeboten wird es immer schwieriger, ausreichende Teilnehmerzahlen für herkömmliche Maßnahmen zu finden. Hier bieten Blended-Learning-Veranstaltungen die ideale Lösung.

Welches Wissen wird in den Kursen vermittelt?

Schwerpunktmäßig werden Qualifizierung zur Fachkraft für Buchhaltung oder für Kosten- und Leistungsrechnen oder für Personalwesen, angeboten, man kann aber auch einzelne Module wie Lexware, SAP, Controlling, MS Office Word, Excel oder PowerPoint buchen. Weiterhin möglich sind die Teilqualifizierungen zum Berufsbild Kauffrau/-mann für Büromanagement, wenn eine kaufmännische Umschulung vielleicht zu langatmig ist. Alle Angebote kann man in Teil- oder Vollzeit absolvieren.

Nach oben

Der Lehrer ist nicht da, aber präsent: im virtuellen Klassenzimmer werden Berufsrückkehrer oder Späteinsteiger fit gemacht für die Anforderungen am Arbeitsmarkt.

Probieren Sie's doch mal aus...

Konzentriert blickt die Teilnehmerin Maria V. auf ihrem Bildschirm. Die 27-Jährige aus Rosenheim übt gerade Finanzbuchhaltung. „Den Buchungssatz müssen Sie umdrehen, ansonsten ist alles richtig", lobt der Lehrer. Dieser steht jedoch nicht neben ihr, sondern ist viele Kilometer entfernt, in Holzkirchen. Die Kursteilnehmer sind ebenfalls auf verschiedene bfz-Stellen verstreut, neben der Maria V. im Raum sitzt lediglich der 36-jährige Wolfgang S. Beide machen beim Beruflichen Fortbildungszentrum (bfz) in Rosenheim eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich.

Die Methode ist jedoch neu und wird hier erst seit dem Jahr 2014 angeboten: Blended Learning (Filmbeitrag Blended Learning). Es handelt sich um eine Kombination von virtuelle Klassenzimmer mit e-Learning-Modulen, Präsenzbetreuung und auch klassischen Lehrmethoden im bfz Rosenheim.

Theoretisch wäre es möglich, die Kurse ganz von Zuhause aus zu absolvieren. Doch davon nimmt das bfz Rosenheim Abstand. Die Lernenden sollen umfassend geschult werden – und es wird auf eine persönliche, individuelle Betreuung viel Wert gelegt. Die Teilnehmer bekommen zum Beispiel direkte Hilfe beim Einstieg. Denn die ersten Tage sind manchmal nicht leicht; einige Kursteilnehmer sind zu Beginn mit der Technik überfordert, gerade nach einer langen Erziehungspause oder Arbeitslosigkeit. Vieles muss bewältigt werden, der Umgang mit dem Computer, 2018_KFMdie regelmäßigen Kurszeiten, und vieles mehr. Da kommt auch mal Frust auf. Ein intensiver, unmittelbarer Kontakt mit Empathie zu der qualifizierten Lernprozessbegleiterin im bfz Rosenheim ist deshalb wichtig. In einem solchem Fall macht die Seminarleiterin den Kursteilnehmern schon mal bei Kaffee und Keksen Mut.

Gerade BerufsrückkehrerInnen ab 50 Jahren sind hochmotiviert. Sie sind flexibel, können mit Stress und Termindruck umgehen und sind ein Glücksfall für jeden Arbeitgeber. Auch Maria V. ist Mutter einer dreijährigen Tochter – und der Kurs, den sie vormittags in Teilzeit absolviert, ist für sie einfach perfekt. Heute darf sie schon ihr Zertifikat „Fachkraft für Finanzbuchhaltung mit Lexware" entgegennehmen. Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat sie nun durchaus. Wenn heute im Zeitalter der Online-Bewerbung, in großen Firmen bei der Frage nach SAP oder bei Mittelständlern, bei Lexware das Häkchen fehlt, hat man schon fast verloren. Durch ihr neu erworbenes Wissen haben die Teilnehmer einen Fuß in der Tür.

In den Blended-Learning-Kursen werden die Teilnehmer mit aktiver Lernprozessbegleitung durch qualifiziertes Personal vor Ort unterstützt und nicht etwa vor dem PC alleingelassen. Eine Echtzeitkommunikation ist gegeben: Hören und Sprechen erfolgt über Headset. Selbst Aufzeichnungen des Chats sind möglich, und der Lehrer kann sich in den Computer des Kursteilnehmers einwählen. Und wie ist am Ende die Erfolgsquote? Bereits während des Kurses haben rund 80 Prozent eine Stelle in Aussicht. Zwischenzertifikate nach jedem Modul würden die Chance erhöhen. Maria D. hat gleich ihre Bewerbung losgeschickt – mit ihrem bfz Zertifikat.

Digitales Lernen mit Lernprozessbegleitung - Hilfe, wenn sie gebraucht wird. Was ist ein Lernprozessbegleiter (LPB)?

Förderung von Medienkompetenz für die Begleitung beim Einsatz digitaler Medien

Digitale Medien allein führen nicht zu den geforderten Lernerfolgen. Erst die sinnvolle Einbettung digitaler Lehr- und Lernumgebungen in didaktische Konzepte machen digitale Medien für das organisationale Lehren und Lernen, für die Weiterbildung und den Einsatz im Rahmen der täglichen Arbeit nutzbar.

Die tragende Rolle bei der didaktischen Gestaltung digitaler Lehr- und Lernumgebungen hat das verantwortliche Aus- und Weiterbildungspersonal, das sich bei der zielgruppengerechten Vermittlung anspruchsvollen Anforderungen stellen muss. Dies führt zu neuen anspruchsvollen Aufgaben und einer neuen Rolle, nämlich die eines digitalen Lernprozessbegleiters und zur Gestaltung des Lernens im Prozess der Arbeit.

2018_KFM

Im Internet findet man heute daher vermehrt die Schlagwörter wie „E-Learning-Spezialisten", „E-Learning-Experten", „Teletutoren", oder „E-Trainern". Gemeinsam ist jedoch allen, dass sie den Lernprozess begleiten sollen und dabei didaktisches und technisches Know-how mitbringen. Zum Anforderungsprofil gehört auch die Fähigkeit, die Möglichkeiten digitaler Lernszenarien auf Grundlage entsprechender Medienkompetenz effektiv nutzen zu können. Um die breit gefächerten Anforderungen dieses Betätigungsfeldes zu meistern, ist ein vertieftes Verständnis für das Zusammenspiel von Lernprozessen, technologischen Anforderungen und den Bedürfnissen der institutionellen Weiterbildung nötig. Dieses Verständnis vermittelt der sog. Lernprozessbegleiter.

Technische Aufgaben eines LPB

Der Lernprozessbegleiter ist u.a. Ansprechpartner für den Supportablauf, Technik und Software von Blended Learning Angeboten. Er ist vertraut mit den Grundlagen im Umgang mit Lernplattform und virtuellem Klassenzimmer.

Methodische Aufgaben eines LPB

Der Lernprozessbegleiter weist darüberhinaus eine Ausbildereignung vor. Ausbilder müssen nicht nur fachlich geeignet sein, sondern auch über nachgewiesene persönliche und pädagogische Qualitäten verfügen, um den Lernprozess unterstützen zu können.

 

Sie benötigen weitere Informationen?
Sie wünschen ein individuelles Angebot?
Sie möchten einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren?

2018_Haupteingang_RosenheimAnsprechpartnerin:

Stefanie Jessen
Seminarleitung und Beratung
Gießereistr. 43, 3.OG, Zi. 306
83022 Rosenheim
Tel.: 08031 2037-632
Fax: 08031 2073-550
E-Mail: stefanie.jessen@bfz.de

Rita Zumpe
Ausbildung und Lernprozessbegleitung
Gießereistr. 43, 2.OG, Zi. 203+204
83022 Rosenheim

Seminarfinder

in der näheren Umgebung
bis 25 km
bis 50 km
bis 100 km
Entfernung
Seminartitel
Veranstaltungsort

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH