Aktuelle Seite: Startseite  » Standorte » Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben » Neues aus dem bfz Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben

Neues aus dem bfz Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben

Bienenvolk zieht in Mindelheim ein

„Naturschutz geht uns alle an!“ Dieser Spruch ist für die Aktivierungshilfe des bfz Mindelheim keine Floskel – sondern gelebte Realität. Die Aktivierungshilfe hat sich zum Ziel gesetzt, die Umwelt aktiv mitzugestalten und zu schützen. Die Jugendlichen haben sich mit den Gründen für das Bienensterben auseinandergesetzt. Und sie waren sich schnell einig, dass sie handeln wollen. Nach einem Austausch mit Frederik Schüttler vom Bund Naturschutz fiel die Entscheidung, eine Bienenkiste zu bauen. Ziel ist nicht, möglichst viel Honig zu gewinnen, sondern dem Bienenvolk einen möglichst natürlichen Prozess zu ermöglichen.

Im Rahmen der Recherche haben die Jugendlichen herausgefunden, dass die Umsiedlung eines Bienenvolks in eine Bienenkiste nur während der Schwarmzeit erfolgen kann - in Deutschland liegt die zwischen Anfang Mai und Mitte Juni liegt. Dies ist die Zeit, in der ein Teil des kräftigen Bienenvolks mitsamt der Königin auszieht und sich auf die Suche nach einem neuen Heim macht. Der Tag der Umwelt am 5.6.2018 schien also der perfekte Tag für den Umzug. Damit der Einzug pünktlich vonstatten gehen konnte, arbeiteten die Jugendlichen die letzten Monate bienenfleißig in der Holz- und Metallwerkstatt. Im Vordergrund standen dabei nicht nur ihre handwerklichen, sondern auch ihre sozialen Fähigkeiten - schließlich geht es um Teamarbeit und darum, Schritt für Schritt ein Ziel zu erreichen. Denn Ziel der Aktivierungshilfen im bfz Mindelheim ist, die Jugendlichen zum Handeln zu aktivieren. Die Jugendlichen bekommen hier den Raum und die Zeit, die sie benötigen um sich vielfältig auszuprobieren und ihre Stärken zu erkennen.

 Bienenstock

Der Bienenschwarm soll nicht am selben Tag des Auszugs wieder aufgestellt werden, denn sonst besteht Gefahr, dass er gleich wieder auszieht. Deswegen hatte Imker Thomas Haseitl die Bienen drei Tage zuvor dunkel und kühl in sogenannter Kellerhaft gehalten - in einer Schwarmkiste.

Bevor die Bienen einziehen konnten, gab es für die Jugendlichen aber noch einige Handgriffe zu erledigen, da Königin und Bienen durchaus wählerisch sind bei der Suche nach einem neuen Zuhause. So musste etwa noch am Unterbau des Bienenkiste Hand angelegt werden.

Im Beisein von Herrn Kriwobokow (Berufsberater der Agentur für Arbeit) und Herrn Dürr (Teamleiter U25 der Agentur für Arbeit) entließ Imker Thomas zusammen mit den Jugendlichen die Bienen in die Freiheit. Damit die Bienen den Weg in ihre neue Bienenkiste finden können, befestigte er zunächst am Einflugloch ein Tuch. Dann schüttete er die Bienen vorsichtig auf das Tuch. Alsbald zogen die Bienen in einer eindrucksvollen Prozession in ihr neues Heim ein.

Auch wenn die Bienen durch die Hitze zunächst etwas träge wirkten, so war doch nach einer Stunde der größte Teil des Schwarms in der Bienenkiste.

Die Jugendlichen hoffen, dass ihnen das neue Zuhause gefällt. Um die Sesshaftigkeit zu fördern wird Herr Frederik Schüttler mit den Jugendlichen die Bienen in den nächsten Tagen mit Zuckerlösung füttern, denn nur wenn es einen kontinuierlichen Futterstrom gibt, beginnen die Bienen Waben zu bauen.

Die „Aktivierungshilfe für Jüngere“ ist ein Projekt der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH das im Auftrag der Agentur für Arbeit Memmingen/Kempten und des Jobcenters Unterallgäu durchgeführt wird. Die Auftraggeber unterstützen und fördern mit dieser Maßnahme die Jugendlichen und ermöglichen ihnen eine berufliche Orientierung und Neugestaltung ihres Lebenswegs.

Seminarfinder

in der näheren Umgebung
bis 25 km
bis 50 km
bis 100 km
Entfernung
Seminartitel
Veranstaltungsort

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH