Aktuelle Seite: Startseite  » Standorte » Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben » Neues aus dem bfz Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben

Neues aus dem bfz Unterallgäu · Bodensee · Oberschwaben

Reicht euch die Hände und haltet zusammen.

Zehn Wochen lang haben die Jugendlichen der Aktivierungshilfe Mindelheim zusammen mit ihrer Referentin Frau Fischer gespachtelt, geschliffen, gerollert und gemalt und somit das neue Logo des „Backstage“ entworfen.

Manchmal lohnt es sich, einen Blick hinter unscheinbare Türen zu werfen, denn wer vor dem Eingang des Backstage steht, wird kaum erahnen, welch ausgefallene Party-Location sich dahinter verbirgt. Die hölzerne Eingangstür öffnete sich am 11.07.2018 für die Geschäftsleitung der Wohn- Baugesellschaft Mindelheim GmbH, Herrn Schuster und Herrn Reischl von der Hausverwaltung. Wo bis vor wenigen Tagen noch fleißig gearbeitet wurde, durfte nun in kleiner Runde das neue Kunstwerkt der Aktivierungshilfe des bfz Mindelheim bestaunt werden.

„Ja, wir können was“, bemerkte Frau Fischer als die Jugendlichen und sie voller Stolz erzählten, welche Detailarbeit notwendig war, um dieses Kunstwerk an die Wand zu bringen. Der neue Schriftzug sollte zum Symbolträger werden. Darüber hinaus ist es durchaus substanziell und aktueller denn je. Das neue Logo ist geprägt durch vier große Hände, welche zueinander finden. Menschen reichen sich die Hände als Zeichen des gegenseitigen Respekts. Ineinander greifen eine alte und eine junge Hand und symbolisieren, dass Menschen aller Völker, aller Altersklassen sich verbinden, sich begegnen und feiern dürfen. Gerahmt werden die dynamischen Hände durch das Logo der Wohn-Baugesellschaft Mindelheim GmbH - das vierblättrige Kleeblatt im Haus.

Backstage

Innerhalb diesen komplexen Projekts erlebten die Jugendlichen die Arbeitswirklichkeit in einer inszenierten Übungsfirma. Diese begann mit der Auftragsannahme, der Kostenkalkulation und das Aufstellen des Zeitrahmens, der Materialbeschaffung und zum Schluss mit der Auftragsumsetzung. Der anfängliche Plan, das Logo als Graffiti an die Wand zu sprühen, zerschlug sich schnell. Auf Grund der besonderen Lage des „Backstage“ im Innenraum ohne Fenster war die Arbeit mit Spraydosen nicht möglich. Schlussendlich wurde das neue Logo mit Pinsel und Dispersionsfarbe an die Wand gebracht.
Für zwei der Jugendlichen konnte es gar nicht bunt genug werden. Sie fühlten sich schnell im Arbeitsgebiet der Maler und Lackierer heimisch und machten sich auf die Suche nach Betriebspraktika bei Malern vor Ort. Für sie steht fest, dass sie ihre Berufsausbildung ab Herbst im Malerhandwerk beginnen möchten. Erfreulicherweise hat sich daraus schon ein Ausbildungsvertrag ergeben. Herr Schuster eröffnete im Gespräch, dass er gerne bereit ist bei der Suche nach weiteren Ausbildungsplätzen unterstützend mitzuwirken. Er bedauerte, dass „viele Jugendliche den Zugang zum Handwerk nicht mehr finden“, dabei habe der Malerberuf Zukunft.
Die geleistete Arbeit überzeugte Herrn Schuster und er bot an, dass er die Jugendlichen für ein weiteres Projekt gewinnen wolle. Denn das umgebaute Jugend- u. Bildungszentrum der Wohnungsgenossenschaft Mindelheim e.G am Champagnatplatz 4 soll auch ein Ort der Künste werden, mit wechselnden Ausstellungen verschiedener Künstler. Gerne möchte Herr Schuster Gemälde der Aktivierungshilfe auf großen Leinwänden auch dort der Öffentlichkeit zugänglich machen.
Auf die Frage nach den weiteren Plänen im Backstage antwortete Herr Schuster, dass die Zukunft vorerst ergebnisoffen sei. Auf Grund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit wird das Backstage auch zukünftig nur bestimmten Zielgruppen zugänglich sein.

Abschließend überreichte Herr Schuster den Jugendlichen als Zeichen der Anerkennung eine großzügige Spende. Die Jugendlichen wollen den Betrag für weitere Malerutensilien wie Graffitispraydosen und einen gemeinsamen Tag im Sommer einsetzen.

Die Aktivierungshilfe für Jüngere ist ein Projekt der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH, das im Auftrag der Agentur für Arbeit Memmingen/Kempten und des Jobcenters Unterallgäu durchgeführt wird. Neben dem Trainieren von Schlüsselkompetenzen zielt die Maßnahme darauf ab, die Jugendlichen zu motivieren und ihnen eine berufliche Orientierung zu ermöglichen.

Seminarfinder

in der näheren Umgebung
bis 25 km
bis 50 km
bis 100 km
Entfernung
Seminartitel
Veranstaltungsort

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH