Aktuelle Seite: Startseite  » Standorte » Westmittelfranken » Neues aus dem bfz Westmittelfranken

Neues aus dem bfz Westmittelfranken

Kooperation sorgt für vertiefte Praxis!

Seit Jahren ist die Automatisierungstechnik der Bereich, der in den Betrieben immer mehr an Bedeutung gewinnt, das heißt auch, dass die Mitarbeiter das geforderte Knowhow beherrschen müssen, um die komplexen Prozesse zu begleiten.

Ein sehr interessantes Lernfeld – auch für angehende Techniker, die in diesem Arbeitsfeld Verantwortung übernehmen werden. Daher wollte man an der Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie diesen Unterricht möglichst praxisnah gestalten. Das Fach „Automatisierungstechnik" baut auf den bereits vermittelten Basiskenntnissen der Steuerungstechnik auf, vertieft dann aber in den Themenbereichen Handhabungstechnik, Sensorik, Robotik, Bildverarbeitungssysteme und numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen.

Möglich wurde ein passgenaues Praxismodul nun durch die langjährige Zusammenarbeit des Technologiezentrums im bfz Weißenburg mit der Firma SAR Elektronic GmbH in Gunzenhausen. Die Firma SAR Elektronic GmbH konzipiert, plant, fertigt und vertreibt am Standort Gunzenhausen komplexe Automatisierungslösungen, welche aus Entnahmesystemen und entsprechenden Weiterverarbeitungslinien mittels Industrierobotern bestehen. Dabei liegt der Tätigkeitsschwerpunkt in der Realisierung dieser Automatisierungslösungen für Kunden in der Kunststoffindustrie.

Nun hat die Firma vor einiger Zeit neue Räumlichkeiten bezogen, denen auch eine modern ausgestattete Schulungseinheit angegliedert ist, um Mitarbeitern der Kunden, die künftig diese Systeme bedienen sollen, zu schulen.

Im Schulungszentrum, das bayernweit seinesgleichen sucht, stehen hierzu 3 fest installierte KUKA Roboter der Typreihe KR15 und KR30, ausgestattet mit der Steuerungssoftware KRC2 (diese kann auch auf KRC4 hochgerüstet werden), zur Verfügung. Erweitert werden kann der geräumige Schulungsbereich um mobile Roboterzellen, in denen auch Geräte anderer Hersteller, wie z.B. ABB, eingesetzt sind.

Kuka-Roboter

Praxisnah und interessant: die Schulung mit dem Kuka-Roboter

Dieser Praxistransfer wird nun auch den Schülern im Rahmen des Weißenburger Fachschulunterrichts geboten. Das kommt natürlich sehr gut an; sie sind begeistert von der Ausstattung nach neuestem Standard, freuen sich über die optimale Abstimmung von Theorieinhalten und Praxismodul und dem damit einhergehenden vertieften Verständnis für die theoretischen Unterrichtsinhalte.

Außerdem erhalten sie abschließend ein gesondertes Fachzertifikat der Firma SAR Elektronic GmbH und der Fachschule, das die erlernten Praxisinhalte abbildet – sicher ein Plus im beruflichen Werdegang!

44 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern werden im Sommer 2016 die  berufsbegleitende Technikerausbildung beenden und mit ihren innnerhalb von vier Jahren erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten der Kunststoffindustrie als künftige Fach- und Führungskräfte zur Verfügung stehen, viele von ihnen in den Betrieben, in denen sie als Auszubildende in der Kunststoffindustrie starteten und von ihren Vorgesetzten in der Weiterbildung unterstützt wurden. Ab Mai 2016 unterziehen sie sich der staatlichen Abschlussprüfung, die gemäß der Bayerischen Fachschulordnung abgelegt wird. Drei Monate später, im September 2016 zu Beginn des neuen Schuljahres, startet eine nächste Ausbildungsklasse.

Interessierte Betriebe und Arbeitnehmer erhalten nähere Informationen im

bfz Westmittelfranken, Wiesenstraße 28, 91781 Weißenburg

Gabriele Olschok, Telefon: 0 91 41  86 33-18, E-Mail senden an: olschok.gabriele@wem.bfz.de

Walter Otters, Telefon: 09141 86 33-33. E-Mail senden an: otters.walter@wem.bfz.de

14. März 2016

Seminarfinder


erweiterte Suche

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2016   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH