Aktuelle Seite: Startseite  » Wir über uns » Presse » Bayerns Sozialministerin Müller besucht einen Deutschkurs des bfz für Asylbewerber in Eggenfelden

Bayerns Sozialministerin Müller besucht einen Deutschkurs des bfz für Asylbewerber in Eggenfelden

Bayerns Sozialministerin Müller besucht einen Deutschkurs des bfz für Asylbewerber in Eggenfelden

Sozialministerin Müller: „Unser Modellprojekt ist bayernweit ein großer Erfolg!“

München/Eggenfelden, 30. Mai 2014: Heute machte sich Bayerns Sozialministerin Emilia Müller ein Bild von den Fortschritten der Asylbewerber bei einem Deutschkurs der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH in Eggenfelden. Die Ministerin betonte dabei die Wichtigkeit der Sprachkurse: „Ob bei Gesprächen mit Ärzten, Behörden oder beim Einkaufen, Deutschkenntnisse erleichtern die Verständigung erheblich. Es ist deshalb großartig zu sehen, wie engagiert und begeistert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch die Dozenten hier bei der Sache sind. Dies zeigt, wir gehen mit der Ausweitung unseres Modellprojekts auf inzwischen 90 Standorte bayernweit den richtigen Weg. Ich sehe jetzt aber auch den Bund in der Pflicht, seiner Zusage aus dem Koalitionsvertrag Taten folgen zu lassen und sich finanziell an den Kursen zu beteiligen."

Herbert Loebe, Vorsitzender Geschäftsführer der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft, wertete das Modellprojekt als großen Vertrauensbeweis in die Arbeit des bfz: „Wir freuen uns sehr, dass es nun auch ein Schulungsangebot zur sprachlichen Erstorientierung für Asylsuchende gibt, die erst kurz in Deutschland sind. Bei der Umsetzung kommt uns die mehr als 20 Jahre lange Erfahrung mit Qualifizierungsangeboten für Migranten zugute, die den Förderbedarf des Einzelnen berücksichtigen."

Im Juli 2013 startete das Bayerische Sozialministerium – mit der fachlichen Unterstützung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge – das Modellprojekt „Deutschkurse für Asylbewerber". Neben diesen hauptamtlichen Deutschkursen fördert der Freistaat derzeit über 360 ehrenamtliche Sprachkurse. Insgesamt stellt der Freistaat für die Deutschkurse allein in diesem Jahr 2014 drei Millionen Euro zur Verfügung. Die Große Koalition hat vereinbart, dass Asylbewerbern und Geduldeten in Zusammenarbeit mit den Ländern der frühe Spracherwerb ermöglicht werden soll.


Gruppenfoto im bfz Eggenfelden – von links nach rechts: bfz-Standortleiterin Michaela Riedl, Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler, Bundestagsabgeordnete Gudrun Zollner, Sozialministerin Emilia Müller, bfz-Bereichsleiter Thomas Lösch, Landtagsabgeordnete Reserl Sem und Landrat Michael Fahmüller.

Gruppenfoto im bfz Eggenfelden – von links nach rechts: bfz-Standortleiterin Michaela Riedl, Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler, Bundestagsabgeordnete Gudrun Zollner, Sozialministerin Emilia Müller, bfz-Bereichsleiter Thomas Lösch, Landtagsabgeordnete Reserl Sem und Landrat Michael Fahmüller.

Kontakt:

bfz Passau
Michaela Riedl, Leiterin
Telefon: 0851 95625-12
E-Mail: riedl.michaela@pa.bfz.de

bfz Zentrale
Almuth Baron-Weiß, Unternehmenskommunikation
Telefon: 089 44108-216
E-Mail: baron-weiss.almuth@zentrale.bfz.de

Seminarfinder

in der näheren Umgebung
bis 25 km
bis 50 km
bis 100 km
Entfernung
Seminartitel
Veranstaltungsort

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH