Aktuelle Seite: Startseite  » Wir über uns » Presse

Hoher Besuch aus Brüssel im bfz Regensburg

Hoher Besuch aus Brüssel im bfz Regensburg

EU-Kommissar László Andor informiert sich gemeinsam mit Europaministerin Emilia Müller und Arbeitsstaatssekretär Markus Sackmann über Erfolgsmodelle zur beruflichen Integration Langzeitarbeitsloser.

Regensburg, 26. Januar 2012: László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration hat das neue Technologiezentrum der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in Regensburg besucht. Begleitet wurde László Andor von Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, und Markus Sackmann, Bayerischer Staatssekretär für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Zu den Gästen zählten auch der Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, die Geschäftsführerinnen der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Stadt Regensburg, der Geschäftsführer des Jobcenters des Landkreises Regensburg sowie der Geschäftsführer der vbw-Bezirksgruppe Niederbayern-Oberpfalz.

Die Politiker informierten sich ausführlich über das Integrations-Projekt „Qualifizierung Holz/Metall/Lager" und nutzten die Gelegenheit, sich mit Teilnehmern auszutauschen. Dank der Förderung durch den Europäischen Sozialfonds haben seit Oktober vergangenen Jahres 20 Arbeitslosengeld-II-Empfänger sehr gute Chancen, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

„Gerade wegen der derzeit sehr guten Lage auf dem bayerischen Arbeitsmarkt müssen wir uns verstärkt um die kümmern, bei denen dieser positive Trend noch nicht angekommen ist. Schon seit 2007 haben wir deshalb im Bereich ‚Qualifizierung von langzeitarbeitslosen Männern und Frauen' bereits über 230 Projekte mit knapp 5.000 Teilnehmern gefördert. Projekte wie ‚Qualifizierung Holz/Metall/Lager' helfen, die Chancen von Langzeitarbeitslosen auf eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt deutlich zu erhöhen", so der Bayerische Staatssekretär für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Ausschlaggebend für den zu erwartenden Integrationserfolg des siebenmonatigen Projekts ist der besondere Ansatz: Die fachliche Qualifizierung erfolgt im Rahmen anerkannter Einzelbausteine, die auch auf eine spätere Ausbildung angerechnet werden können. Zusätzlich werden die Teilnehmer während der gesamten Projektlaufzeit sozialpädagogisch betreut.

Bei der letzten vergleichbaren Maßnahme konnten 70 Prozent der Teilnehmer wieder in eine feste Arbeit vermittelt werden. „Unsere hohen Eingliederungsquoten basieren auf der Vermittlung der fachlichen Qualifikationen unter betrieblichen Realbedingungen. Dieser konkrete Praxis- und Arbeitsweltbezug ist charakteristisch für alle unsere Angebote", so Werner Lindig, Mitglied der Geschäftsleitung des bfz.

„Das bfz Regensburg leistet gerade bei der Qualifizierung Langzeitarbeitsloser exzellente Arbeit. Dass das Projekt mit einer Summe von 80.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird, unterstreicht die Bedeutung der Regionalförderung für unsere Heimat", sagte Emilia Müller. „Kommissar Andor kann sich in Regensburg aus erster Hand überzeugen, dass die europäischen Mittel bei uns in der Oberpfalz hervorragend investiert sind. Ich kämpfe mit Nachdruck für möglichst hohe europäische Regionalfördermittel auch im neuen Förderzeitraum ab 2014. Der Besuch von Kommissar Andor im bfz Regensburg gibt diesem Einsatz einen zusätzlichen Schub", so die Ministerin weiter.

Walter Moser, Leiter des bfz Regensburg, betonte, dass das Projekt „Holz/Metall/Lager" ohne die Förderung durch den Europäischen Sozialfonds nicht stattfinden könne. Er dankte allen weiteren Projektpartnern aus Ministerien, Arbeitsagentur, Jobcentern, der Stadt Regensburg und der regionalen Wirtschaft für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. „Sie führt dazu, dass die Fördergelder sinnvoll für die Menschen in der Region eingesetzt werden und Europa erfahrbar wird."

Das bfz Regensburg ist bereits seit 1983 auf dem Feld der beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. In den modern ausgestatteten Räumen des Technologiezentrums werden neben Weiterbildungsangeboten für Beschäftigte in Unternehmen gewerblich-technische Qualifizierungen für Jugendliche und Arbeitsuchende durchgeführt. Für den Einzelnen bedeutet dies neue Berufsperspektiven, für die Region dringend benötigte Fachkräfte.

Kontakt

bfz Regensburg
Walter Moser
Telefon: 0941 40207-0
E-Mail: moser.walter@r.bfz.de

bfz Unternehmenskommunikation
Almuth Baron-Weiß
Telefon: 089 44108-216
E-Mail: baron-weiss.almuth@zentrale.bfz.de

Seminarfinder

in der näheren Umgebung
bis 25 km
bis 50 km
bis 100 km
Entfernung
Seminartitel
Veranstaltungsort

Fördermöglichkeiten

Egal ob Bildungsgutschein, Meister-BAföG oder Bildungsprämie:
Die Wege zur Finanzierung.

© 2018   Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH