Navigation überspringen

bfz.de   Würzburg  Aktuelles  Boys'Day: Zukunftstag für Jungen in den bfz

Boys'Day: Zukunftstag für Jungen in den bfz

bfz Würzburg

Zu dem bundesweiten Aktionstag luden die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in Würzburg zwei Schüler des Siebold-Gymnasiums vor Ort ein. Sie durften den Beruf des*der Sozialpädagog*in kennenlernen.

Boys' Day 2022

Der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag ist ein bundesweiter Aktionstag zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Jungen und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Der Boys'Day findet analog zum Girls'Day statt und hat zum Ziel, eine geschlechterunabhängige Berufswahl zu ermöglichen. Darja Steinert, Koordinatorin im Bereich Jugend bei den bfz Würzburg, erklärt: "Viele Jungen und junge Männer lassen sich zum Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker ausbilden – Berufe, die traditionell von Männern ausgeübt werden. Dabei gibt es zahlreiche Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte gesucht werden, zum Beispiel im Bereich Soziales, Gesundheit, Pflege und Erziehung. Auch Berufe aus dem Dienstleistungsbereich und weitere Berufsfelder, in denen Männer unterrepräsentiert sind, können Jungen am Boys'Day kennenlernen."

Am 28. April nutzten zwei Schüler des Siebold-Gymnasiums Würzburg die Gelegenheit und besuchten die bfz Würzburg, um sich den Beruf des*der Sozialpädagog*in anzuschauen. Sie begleiteten Steinert und lernten die vielseitigen Aspekte des Berufsalltags einer Sozialpädagogin kennen.  Zudem durften sie einen Blick in die sogenannte Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) werfen, bei der junge Menschen nach ihrem Schulabschluss praktisch auf eine Ausbildung vorbereitet werden. Die beiden Gymnasiasten beteiligten sich an der Diskussion über wichtige Kompetenzen und Stärken in sozialen Berufen und machten im Kursalltag gemeinsam mit den Teilnehmer*innen aktiv mit.

Steinert resümiert: "Es ist wichtig, solche Projekte durchzuführen, um Jungen und jungen Männern eine genderneutrale Berufsorientierung zu ermöglichen und ihnen dabei andere facettenreiche Berufswege aufzuzeigen. Ich engagiere mich gerne dafür, eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees zu etablieren. Die Jugendlichen waren sehr neugierig, haben viele Fragen mitgebracht und waren den ganzen Tag aktiv dabei. Ein tolles Projekt!" Auch im nächsten Jahr werden die bfz Würzburg Schülerinnen und Schüler zum Girls'Day beziehungsweise Boys'Day einladen.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Wir eröffnen Aufstiegsperspektiven

Berufsorientierung für Geflüchtete und Zugewanderte

Wir unterstützen Sie bei der Berufswahl und helfen Ihnen beim Einstieg in eine Ausbildung. Probieren Sie in unseren Praxisräumen verschiedene Berufsfelder aus und verbessern Sie Ihre sprachlichen Fertigkeiten.

Hand auf Tastatur

Testen Sie Ihre digitalen Kompetenzen!

Der anhaltende digitale Wandel in der Arbeitswelt fordert auch von Ihnen neue Qualifikationen und Wissen auf neuestem Stand. Wir testen mit einem Online-Verfahren ihre vorhandenen digitalen Kompetenzen.

Frau mit Kind auf dem Rücken

Zertifikatslehrgang Pädagogische Fachkraft in Kindertageseinrichtungen

Nächster Kursbeginn: 23.10.2020 Bewerben Sie sich jetzt! Wenn Sie mindestens drei Jahre Berufserfahrung als Kinderpflegerin vorweisen können, mindestens 25 Jahre alt sind und motiviert sind, mehr Verantwortung in…

Blended Learning: Teilnehmerin an zwei Bildschirmen

Umschulungen im Digitalformat

Nächster Starttermin für unsere kaufmännischen und IT-Umschulungen mit IHK-Abschluss: 15.02.2021.

Frau Weber beim Vortrag

Vortrag des BTZ an der Uniklinik

Eva-Maria Weber, stellvertretende Standortleiterin, hielt einen Vortrag über Berufliche Rehabilitation. Dieser fand im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung der Universitätsklinik Würzburg statt.

Berufsorientierung und soziales Engagement

Die Teilnehmer*innen der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) schnupperten in den Bereich Lagerlogistik – und engagierten sich zugleich für die Menschen in der Ukraine, die unter dem Krieg leiden.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles