Navigation überspringen

bfz.de   Westmittelfranken  Aktuelles  bfz-Grün zwischen Müslibowls und Sonnenuntergängen

bfz-Grün zwischen Müslibowls und Sonnenuntergängen

bfz Westmittelfranken

Seit Anfang 2021 sind die bfz Westmittelfranken auf Instagram. Standortleiter Philipp Frieß und Social Media-Verantwortliche Eva Bornebusch erzählen im Interview, was Teilnehmende, Interessenten und Unternehmen erwarten können.

News-Bild: Frau hält Handy in der Hand

Instagram ist die klassische „Wohlfühlplattform“, auf der es vor allem um schöne Bilder und lustige Videos geht. Wie passen bfz-Inhalte dazu? 

Eva Bornebusch: Ich sehe Instagram als Plattform, die Einblicke in das Leben von Menschen gibt. Wir zeigen, was bei den bfz passiert, was uns und die Teilnehmenden beschäftigt, welche Inhalte wir behandeln. Wir geben unretuschierte Alltagseinblicke in die bfz am Standort Westmittelfranken. 
 

Welche bfz-Inhalte wählt ihr beispielsweise aus – und welche nicht? 

Bornebusch: Wir wollen keine Werbeplattform sein, die jede Maßnahme oder jedes Seminar abbildet. Es geht uns um die interessanten Seiten des bfz-Alltags. Das können zum Beispiel Rezeptideen sein, die wir in einem Seminar ausprobiert haben. Oder Tipps aus dem Kita-Alltag, was man mit Kindern an einem verregneten Herbsttag tun kann. Kurzum: Inhalte, die unsere Follower inspirieren, weiterbilden oder ihnen bei der Jobsuche helfen. 

 

Wie läuft die Redaktionsplanung und wer liefert Content? 

Philipp Frieß: Wir leben von der Beteiligung vieler. Dafür haben wir ein System mit „Scouts“ entwickelt: das sind Social Media-affine Kolleg*innen aus unterschiedlichen westmittelfränkischen Zweigstellen der bfz. Sie liefern Inhalte und ein Redaktionsteam entscheidet dann, was geeignet ist. 

Bornebusch: So entsteht ein breites Bild aus unterschiedlichsten Bereichen, vom Projekt "LiVE – neue Horizonte" bis zur Technikerschule Weißenburg. Und wir binden unsere Teilnehmenden mit ein: Ich habe zum Beispiel eine Gruppe tanzbegeisterter Mädchen, die ein Reel für unser Instagram umsetzen wollen. Sie finden das cool, sind motiviert und erfahren auf diese Art Wertschätzung. 

 

Wer ist die Zielgruppe des Instagram-Auftritts? 

Frieß: Mitarbeitende, Teilnehmende und deren Familien. Und wichtig ist auch, dass wir im Netzwerk sichtbar sind. Wir arbeiten ja zum Beispiel mit unterschiedlichen Beratungsstellen zusammen, denen begegnen wir in den Sozialen Medien. Genau wie Unternehmen oder Auftraggebern, die uns finanzieren, also zum Beispiel die Agentur für Arbeit. 

 

Welchen Mehrwert versprecht ihr Follower*innen? 

Frieß: Neben der Sichtbarkeit können wir in den Sozialen Medien Kontakte mit Unternehmen und Beratungsstellen knüpfen. Unser Instagram-Auftritt soll auch helfen, bei Teilnehmenden Schwellen abzubauen. Sie können, statt Angst oder Bedenken zu haben, direkt mit uns Kontakt aufnehmen und sich darauf freuen, in die bfz kommen zu dürfen. Wir möchten auch potentiellen Bewerber*innen eine interessante Präsentation unseres Unternehmens bieten.  

 

An welchen neuen, vielleicht einzigartigen Formaten arbeitet ihr gerade? 

Bornebusch: Unsere neueste Idee ist eine Art Stellenbörse. Wir wollen zum Beispiel Ausbildungsplätze oder Stellenausschreibungen von Firmen in der Region teilen und solche Posts bei uns im Profil sammeln. Damit sollen Follower*innen einen Anreiz haben, regelmäßig unser Profil anzugucken. Und wir versprechen uns eine engere Verknüpfung mit den Unternehmen.  

 

Welchem Account folgen Sie besonders gern? 

Bornebusch: Beruflich dem Auftritt der bfz Kempten, weil die ihre Inhalte so schön umsetzen. Privat folge ich gern Frauen-Lifestyleaccounts, die Aufklärung in den Bereichen Feminismus und Unabhängigkeit machen. Das zeigt auch, dass Instagram eben viel mehr ist als Müslibowls und Sonnenuntergänge. Es ist ein Medium, in dem man sich auch über politische und sozialkritische Dinge kreativ-künstlerisch austauschen kann.

 

Hier geht es zum Instagram-Account der bfz Westmittelfranken.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

News- Bild: Frau sitzt vor einem Computer

Infoveranstaltung am 26.01.: In Teilzeit zum E-Commerce-Profi

bfz Westmittelfranken, Im Februar starten wir wieder unsere begehrte Teilqualifizierung in Teilzeit zum*zur Kaufmann*frau im E-Commerce.

News- Bild: Mehrere Bildausschnitte, die Leute beim Singen zeigen

Frohe Weihnachten und eine geruhsame Zeit

bfz Westmittelfranken, Das wünschen wir allen Teilnehmenden, Kunden, kooperierenden Firmen, Schulen und Behörden.

News- Bild: Frau posiert in Arbeitskleidung vor einem PC sitzend für das Foto

Zum Tag der Migration: Ein Beispiel gelungener Integration

bfz Westmittelfranken, Integration nach Flucht oder Migration kann mit guter Unterstützung gelingen. Das beweist das Beispiel der 21-jährigen Haleema Waled Abdulqader.

News- Bild: Mehrere Jugendliche sitzen um einen Tisch

Fröhliches Wiedersehen

bfz Westmittelfranken, Nach gemeinsamen Kennenlern-Tagen auf Burg Wernfels im September trafen die Teilnehmenden unserer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) nun wieder aufeinander.

News- Bild: Mehrere in Rikschas sitzende Jugendliche

Gemeinsam sind sie stark

bfz Westmittelfranken, Die Reha-Ausbildung in Westmittelfranken beginnt für acht junge Menschen mit Förderbedarf mit spannenden Aktivitäten. Finanziert wird die Ausbildung von der Agentur für Arbeit.

News- Bild: Eine Frau posiert vor einem Whiteboard, auf welchem ein Tafelbild zu sehen ist

Corona-Lücken für die Zukunft schließen

bfz Westmittelfranken, Ein speziell gefördertes Training der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ebnet Schüler*innen den Weg von der Schule in die Ausbildung.

News- Bild: Einige Menschen posieren auf einer Treppe neben- und hintereinander aufgereiht

Auf kurzem Weg zur Integration

bfz Westmittelfranken, Der eigene Integrationskurs vor Ort in Wassertrüdingen ist ein Erfolg. Davon konnte sich der erste Bürgermeister jetzt bei einem Besuch überzeugen.

News- Bild: Größere Gruppe von Menschen posiert in zwei Reihen vor einem Gebäude

Fortbildung für tunesische Ausbilder*innen

bfz Westmittelfranken, Mitarbeiter der bfz Westmittelfranken schulen im Auftrag des Internationalen Bereichs des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) handlungsorientiertes Lernen vor Ort in Sousse, Tunesien.

News- Bild: Zwei sich gegenüberstehende Männer schütteln sich die Hand

Ein Name, der für den Technologiestandort Weißenburg steht

bfz Westmittelfranken, Die bfz Weißenburg verabschieden ihren langjährigen Mitarbeiter Walter Otters in die Altersteilzeit.

News-Bild: Mehrere Personen stehen bzw. sitzen ringsum in einem Klassenzimmer

Ansbacher OB zu Besuch in der Rettistraße

bfz Westmittelfranken, OB Thomas Deffner lernt die bfz Westmittelfranken vor Ort als wichtigen Partner der Stadt kennen.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles