Navigation überspringen

bfz.de   Westmittelfranken  Aktuelles  Vom Schüler zum Lehrer

Vom Schüler zum Lehrer

bfz Westmittelfranken

Führungskräfte für die Kunststoffregion Weißenburg werden seit rund 30 Jahren direkt vor Ort ausgebildet – nämlich an der Weißenburger Technikerschule. Armin Rachinger ist erfolgreicher Absolvent und heute selbst dort Lehrer.

News- Bild: Ein Mann, der ein Kunststoffteil in der Hand hält, posiert für die Kamera

Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Westmittelfranken: Warum haben Sie sich 2008 für eine berufsbegleitende Weiterbildung an der bfz-Fachschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie Weißenburg entschieden? 
Armin Rachinger: Nach der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker wollte ich mich weiterbilden. Das Angebot der bfz hat mich angesprochen, denn ich wohne in Weißenburg und arbeite beim Kunststoffverarbeiter Plastic Omnium. Die Schule vor Ort erspart mir also das Pendeln. Und die 18 Schulstunden am Freitagnachmittag und Samstag waren mir lieber als Unterricht unter der Woche. 

Was ist Ihre beste Erinnerung an die vierjährige Schulzeit von 2008 bis 2012? 
Rachinger: Ich war Teil einer Klasse mit stark ausgeprägtem Gruppengefühl. Die Schule fördert das: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitung begegnen sich auf Augenhöhe. Die Klassen haben ein großes Mitspracherecht. Ein Beispiel: Zu meiner Zeit gab es im letzten Schuljahr keinen Matheunterricht mehr. Da wir uns das Fach aber zur Prüfungsvorbereitung gewünscht haben, erhielten wir ganz unkompliziert und ohne Mehrkosten zwei Stunden pro Woche Unterricht in dem Fach. Inzwischen steht Mathematik im letzten Jahr standardmäßig im Stundenplan. Die Schülerinnen und Schüler können mit einer zusätzlichen Matheprüfung so inzwischen ihr Fachabi ablegen. Daran sehen Sie, wie aus spontanen Behelfslösungen oft langfristig sinnvolle Umstrukturierungen vorgenommen werden – ganz im Sinne der Schülerinnen und Schüler.

Warum war Ihnen eine berufsbegleitende Weiterbildung wichtig? 
Rachinger: Im Gegensatz zu einer rein schulischen Vollzeit-Weiterbildung bekomme ich bei der parallelen Präsenz im Betrieb alles mit, auch interne Stellenausschreibungen. So bin ich noch während der Schulzeit auf die Stelle aufmerksam geworden, die ich später mit meinem Technikerabschluss angenommen habe.

Sie haben nach dem Abschluss zum staatlich geprüften Kunststofftechniker einen Bachelor-Studiengang in angewandter Kunststofftechnik absolviert. Jetzt sind Sie stellvertretender Abteilungsleiter im Qualitätsmanagement bei Plastic Omnium. Helfen die in der Fachschule erworbenen Kompetenzen im beruflichen Alltag? 
Rachinger: Während der Schulzeit steigt die Expertise und das wird auch im Betrieb anerkannt. Seitdem kommen die Kolleginnen und Kollegen oft zu mir und fragen nach meiner Einschätzung bei Problemen. 

Seit 2020 sind Sie selbst nebenberuflicher Lehrer an der Fachschule. Sie unterrichten die Technologien neuer Werkstoffe sowie Qualitäts- und Umweltmanagement. Welche Neuerungen erwarten den Jahrgang 2022? 
Rachinger: Das technische Equipment ist bei den bfz auf einem erstklassigen Stand. Eine Grundstruktur gab es vorher schon, aber während der Pandemie wurde diese stark ausgebaut. Es gibt jetzt in allen Klassenräumen Surroundsysteme, Mikrofone am Lehrkräftepult und ein schwenkbares Kamerasystem. Alle Schülerinnen und Schüler haben einen eigenen Microsoft Teams-Account, mit dem sie immer und von überall aus teilnehmen können. Wenn ich auf Dienstreise bin, halte ich meinen Unterricht vom Hotelzimmer aus ab. Das habe ich jetzt vielfach getestet und es funktioniert tadellos. 

Welcher Lehrertyp sind Sie? 
Rachinger: Ich will den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegnen. Das habe ich in meiner damaligen Zeit als Schüler positiv erlebt und das wird noch heute vom ganzen Kollegium und von der Schulleitung aktiv mit getragen. Ich lebe diese Einstellung selbst in meinem Unterricht. Im Fach "Technologien neuer Werkstoffe" habe ich meiner Klasse zum Beispiel einen Themenpool zur Auswahl gestellt. Sie durften selbst entscheiden, auf welche wir uns fokussieren. Das Feedback am Ende des Schuljahrs war sehr gut. 

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

News- Bild: Mehrere Personen posieren vor einer Wand stehend

Eigenverantwortlicher Weg in den Job

bfz Westmittelfranken, Am bfz-Standort Neustadt an der Aisch läuft eine neue Maßnahme für Menschen, die ohne Job sind und Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Verantwortlichen loben den individuellen und eigenverantwortlichen Ansatz.

News- Bild: Zwei bfz- Mitarbeiter posieren sich am Schreibtisch gegenübersitzend

Ankommen, durchatmen, dazugehören

bfz Westmittelfranken, Wir helfen geflüchteten Menschen aus der Ukraine – durch Wissen, unser Netzwerk und konkrete Angebote. Mehr berichten der stellvertretende Standortleiter Daniel Dommel und Seminarleiterin Oleksandra Iaroslavtseva im Interview.

News- Bild: Ein Schreiben, welches das Bestehen einer Prüfung bestätigt

Alle bfz-Azubis bestehen Abschlussprüfung

bfz Westmittelfranken, Im Rahmen einer Maßnahme der Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg gehen Jugendliche bei den bfz in die Ausbildung. Trotz erschwerter Bedingungen haben alle die Winterabschlussprüfung bestanden.

News- Bild: Schüler und Kursverantwortliche posieren hinter ihren Tischen im Klassenzimmer stehend

kunststoffcampus bayern stellt Studiengänge vor

bfz Westmittelfranken, Wie der Erfolgsweg unserer Schüler*innen nach bestandener Technikerausbildung weitergehen kann, haben zwei Professoren des kunststoffcampus bayern bei einem Besuch unserer Abschlussklasse gezeigt.

News- Bild: Ukrainische Flagge, auf welcher der Slogan "Wir helfen!" steht

Westmittelfranken hilft Geflüchteten vor Ort | Західно-Центральна Франконія допомагає біженцям у регіоні

bfz Westmittelfranken, Geflüchtete Menschen sollen sich in der aktuellen Situation schnell in der Region zurechtfinden und integrieren können. Dazu knüpfen wir an unser bestehendes Angebot an und bauen die Beratung aus.

News- Bild: Ein Mann und drei Frauen posieren nebeneinander stehend für das Foto

Standort Dinkelsbühl feiert 25-Jähriges

bfz Westmittelfranken, Hunderte Menschen lernen und lehren Woche für Woche in der Von-Raumer-Straße in Dinkelsbühl. Bernd Brand, Koordinator der Außenstelle der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz), zieht ein Resümee.

News-Bild: Lisa Bauer präsentiert eine digitale Lernveranstaltung der bfz.

In Teilzeit zum Profi im Online-Marketing

bfz Westmittelfranken, Ob eigener Onlineshop oder Kooperation mit großen Internethändlern: Wie wird man Profi im Online-Marketing und wie läuft dies in Teilzeit ab? Lernprozessbegleiterin Lisa Bauer informiert in einer digitalen Veranstaltung.

News- Bild: Eine mit einem Clown beklebte Tür, welche in ein geschmücktes Klassenzimmer führt

Fasching feiern und fürs Leben lernen

bfz Westmittelfranken, Rund 70 junge Ausbildungssuchende in Weißenburg und Roth organisierten und feierten eine große Faschingsparty mit ihren Lehrkräften. Dabei förderten sie ihre kreativen Fähigkeiten und schauten über den Tellerrand hinaus.

News- Bild: Frau posiert an einen Baum gelehnt

"Ohne die bfz hätte ich das nicht geschafft"

bfz Westmittelfranken, Eine Umschulung zur Fachlageristin wird für Sabine Friedrichs zur persönlichen Erfolgsgeschichte. Das liegt laut der Teilnehmerin besonders an den Mitarbeitenden der bfz in Ansbach.

News- Bild: Praktikant posiert vor einem Obst- und Gemüseladen

Geflüchtete an den deutschen Arbeitsmarkt heranführen

bfz Westmittelfranken, "Perspektiven für Flüchtlinge" (PerF): Binnen zwölf Wochen haben Geflüchtete die Möglichkeit, den deutschen Arbeitsmarkt praktisch kennenzulernen. Denn dieser entscheidet sich oft signifikant vom Joballtag im Heimatland.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles