Navigation überspringen

bfz.de   Nürnberg  Aktuelles  Rückblick auf „neue horizonte-LiVE“

Rückblick auf „neue horizonte-LiVE“

bfz Nürnberg

Zwei unserer Mitarbeiter*innen berichten im Interview von ihren Erfahrungen während des Auslandsprojekts.

Rückblick auf „neue horizonte-LiVE“

14 Auslandsreisen mit insgesamt 153 Teilnehmer*innen – das ist die stolze Bilanz von „neue horizonte-LiVE“. Mit dem durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds geförderten Projekt haben die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Nürnberg Jobcenter-Kund*innen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren unter anderem ein mehrwöchiges Auslandspraktikum ermöglicht. Nach der Rückkehr der letzten Teilnehmer*innen­gruppe ist LiVE nun zum 30. Juni 2022 nach sieben Jahren ausgelaufen. Im Interview blicken Heidi Schröter-Scherm und Norbert Pröll, als Projektleiter*innen für Planung und Durchführung des Angebots zuständig, auf das Projekt und ihre persönlichen Eindrücke und Erlebnisse zurück.

Wie ist LiVE seinerzeit entstanden?

Heidi Schröter-Scherm: Ziel dieses europaweiten Angebots war es, vor allem benachteiligten jungen Erwachsenen einen längeren Auslandsaufenthalt zu ermöglichen und ihnen neue Perspektiven und Blickwinkel aufzuzeigen. Beispielsweise wurden unsere Teilnehmenden zu Beginn ihres Auslandspraktikums von den Betrieben, Schulen und sozialen Einrichtungen erst einmal völlig vorurteilsfrei aufgenommen. Das und die Aufgabe, das tägliche Leben selbstständig zu gestalten, war für viele ein völlig neues Erlebnis. En passant haben die Teilnehmenden dabei ihre beruflichen, sozialen und interkulturellen Kompetenzen erweitert und ihre Sprachkenntnisse verbessert. LiVE war ein tolles Projekt, das wir hier in Nürnberg mit großer Begeisterung in die Tat umgesetzt haben.

Wie lief das Projekt für die Teilnehmenden ab?

Norbert Pröll: Vor der Abreise wurden die jungen Männer und Frauen intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet.  Wir haben ihnen Kenntnisse zu Land und Leuten vermittelt, sie bei der Erstellung von Lebensläufen unterstützt und Sprachkurse organisiert. Unsere Projektpartner vor Ort haben sich um die passgenaue Vermittlung von Praktikumsplätzen gekümmert. Anschließend ging es für zwei Monate nach Linz in Österreich, Vicenza in Italien oder Valletta in Malta. In der ersten Woche wurden die Teilnehmenden mit Sprachunterricht, alltagspraktischer Kenntnisvermittlung und Exkursionen bei der Eingewöhnung in ihrem neuen Umfeld unterstützt. Während der anschließenden Praktikumsphase gab es wöchentliche Treffen und gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen. Außerdem stand eine Kursleitung bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Nach der Rückkehr nach Deutschland gab es ein großes Fest mit den Teilnehmenden, ihren Beratungskräften aus den Jobcentern und unserem Team.  Während der Abschlussphase haben wir die gesammelten Erfahrungen gemeinsam aufgearbeitet und die Teilnehmenden bei der Suche nach einer Beschäftigung, also zum Beispiel einem Ausbildungsplatz, unterstützt.

Welche Erlebnisse im Verlauf des LiVE-Projekts sind Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Schröter-Scherm: Es hat uns jedes Mal aufs Neue gefreut, zu sehen, wie sich die jungen Menschen während ihres Auslandsaufenthalts beruflich und persönlich weiterentwickelt haben. Manche Teilnehmenden hatten in ihren Praktikumsbetrieben einen so guten Eindruck hinterlassen, dass ihnen dort gleich eine Festanstellung oder ein Ausbildungsplatz angeboten wurde. Andere wiederum haben im Ausland Freundschaften geknüpft, die auch nach der Rückkehr nach Deutschland bis heute bestehen.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Christina Richter, Ausbilderin im Gusto-Café der bfz Nürnberg

Von der Teilnehmerin zur Ausbilderin

bfz Nürnberg, Christina Richter kam zunächst als Teilnehmerin ins Gusto-Café der bfz Nürnberg. Mittlerweile arbeitet sie dort selbst als Ausbilderin und gibt ihre Erfahrungen an andere Teilnehmer*innen weiter.

Die bfz auf dem Stadtteilefest Muggeley 2022

Die bfz Nürnberg auf dem Stadtteilefest Muggeley

bfz Nürnberg, Die Veranstaltung zog wieder zahlreiche Besucher*innen an – auch die bfz waren mit einem Stand vor Ort.

Angebote der bfz Nürnberg für Geflüchtete aus der Ukraine

Sprach- und Bildungsangebote der bfz Nürnberg für ukrainische Geflüchtete

bfz Nürnberg, Mit einem neuen Onlineportal bieten die bfz eine zentrale Anlaufstelle für geflüchtete Menschen aus der Ukraine.

Abschlusspräsentation im Personalentwicklungsprogramm STARK

Abschlusspräsentation des ersten STARK-Jahrgangs

bfz Nürnberg, Die Teilnehmer*innen des standorteigenen Personalentwicklungsprogramms STARK haben ihre Projektergebnisse vorgestellt.

Das BTZ der bfz Nürnberg hat im März 2022 seinen Betrieb aufgenommen

Neues Berufliches Trainingszentrum nimmt Betrieb auf

bfz Nürnberg, Das neue BTZ der bfz am Standort Nürnberg hat in dieser Woche seine Türen für die ersten Teilnehmer*innen geöffnet.

Filmdreh in den bfz Nürnberg

Filmprojekt erfolgreich umgesetzt

bfz Nürnberg, Im Februar wurde am Standort in Nürnberg ein Werbefilm zur neuen Maßnahme "Fit in die Zukunft" produziert.

Besuch von KUKUDI bei Walther Wolf

KUKUDI unterstützt bei Azubigewinnung und betrieblichen Kooperationen

bfz Nürnberg, Bei einem Besuch des Projektteams der bfz Nürnberg beim Unternehmen Walther Wolf standen die Herausforderungen bei der Gewinnung von Nachwuchskräften und die weitere Zusammenarbeit im Fokus.

Zur Impfung gegen das Coronavirus gab es vom Gusto-Café am Standort Kaffee und Breze dazu

Impfaktion zum Nikolaustag

bfz Nürnberg, Anfang Dezember war ein mobiles Impfteam bei den bfz Nürnberg zu Gast. Während des gesamten Tages wurden fast 130 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt.

Ein ehemaliger Teilnehmer der bfz Nürnberg arbeitet mittlerweile im Fürther Seniorendomizil Haus Maximilian

Mit den bfz Nürnberg zum Berufsneustart in der Pflege

bfz Nürnberg, Markus Pinzer hat bereits in vielen Berufsfeldern gearbeitet. Aufgrund körperlicher Probleme drohte ihm die Frührente. Mithilfe der bfz hat er nun seinen Traumjob als Betreuungsassistent in einem Fürther Seniorenheim gefunden.

Berufliches Trainingszentrum der bfz Nürnberg

Bald geht’s los: Das BTZ der bfz Nürnberg öffnet Anfang 2022

bfz Nürnberg, Aktuell laufen die Bauarbeiten im Beruflichen Trainingszentrum der bfz Nürnberg noch auf Hochtouren. Im Januar 2022 soll die Einrichtung ihre Tore für Teilnehmer*innen öffnen.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles