Navigation überspringen

bfz.de    Heilerziehungspflegehelfer*in

Heilerziehungspflegehelfer*in

In der Heilerziehungspflegehilfe unterstützen Sie Menschen mit körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderungen – ein wichtiger, verantwortungsvoller und erfüllender Beruf, den Sie in unseren Fachschulen praxisnah erlernen. Er ist anspruchsvoll, abwechslungsreich und bietet sehr gute Aufstiegs- und Weiterbildungschancen.

Vor Ort
diverse Zeitmodelle
Staatliches Zeugnis
verschiedene Fördermöglichkeiten
AZAV zertifiziert
Termine und Kontakt

Zielgruppen

  • Ausbildungssuchende
  • Frauen
  • Arbeitssuchende
  • Jugendliche und junge Erwachsene
  • Studienabbrecher*innen
  • Schüler*innen
  • Soldaten

Voraussetzungen

Die Aufnahme an die Fachschule für Heilerziehungspflegehilfe setzt voraus

  • den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule oder einen gleichwertigen Bildungsstand,eine berufliche Vorbildung durch
  • eine abgeschlossene mindestens zweijährige einschlägige Berufsausbildung,
  • eine mindestens zweijährige einschlägige Berufstätigkeit
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit oder
  • eine mindestens vierjährige Führung eines Mehrpersonenhaushalts und
  • die gesundheitliche Eignung für den angestrebten Beruf.

Förderungsmöglichkeiten

  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter/Optionskommune
  • Knappschaft-Bahn-See
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Berufsgenossenschaften
  • Bildungsgutschein (BGS)
  • Renten- und Unfallversicherungsträger
  • Bafög

Kursinhalte

Inhalte

Im Verlauf Ihrer Ausbildung lernen Sie, Menschen mit Behinderung im Alltag zu begleiten. Dafür erwerben Sie einerseits theoretisches Grundlagenwissen – etwa in den Fächern Psychologie, Heilpädagogik und Medizin. Zum anderen erfahren Sie im fachpraktischen Unterricht (beispielsweise in Musik, Gestaltung, Bewegung, Spiel und Medienpädagogik), wie Sie den Alltag von Menschen mit Behinderung gestalten können.

Schon während der Ausbildung an unseren Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe lernen Sie unsere Kooperationseinrichtungen kennen. Dort können Sie Ihr erlerntes Fachwissen sofort praktisch umsetzen und erweitern. So vertiefen Sie Ihre Handlungskompetenzen, sammeln wertvolle Berufserfahrung und knüpfen Kontakte.

Diese Ausbildung eröffnet Ihnen auch die Chance, auf dem zweiten Bildungsweg die fachgebundene Hochschulreife zu erlangen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.schulen.bfz.de

Diese Fähigkeiten erwerben Sie

Nach einem Jahr haben Sie die Ausbildung zur*zum „Staatlich anerkannten Heilerziehungspflegehelfer*in“ beendet.

Hinweis zu unseren Lernmethoden

Vor Ort

Direkt am Standort wird in unseren gut ausgestatteten Unterrichtsräumen, digitalen Lernfabriken oder Werkstätten unterrichtet. Dabei setzen wir neben den klassischen Unterrichtsmethoden auch online-Lernmethoden ein. Unsere Lernprozessbegleiter*innen stehen Ihnen vor Ort bei unseren Blended Learning Einheiten zur Seite.

Termine und Kontakt

Zu viele Treffer? Bitte grenzen Sie Ihre Auswahl ein.

Veranstaltungen (8)