Navigation überspringen

bfz.de    Pflegefachmann*frau (Generalistische Pflegeausbildung)

Pflegefachmann*frau (Generalistische Pflegeausbildung)

Die Ausbildung zur*zum Pflegefachfrau oder -mann ist EU-weit anerkannt. Sie werden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen befähigt: im Krankenhaus, im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege sowie der Kinderkrankenpflege und der Psychiatrie. Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich. In dieser Ausbildung erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung. Fragen Sie nach Möglichkeiten einer Ausbildungsverkürzung nach § 12 PflBG.

Vor Ort
Vollzeit
diverse Abschlussarten
verschiedene Fördermöglichkeiten
AZAV zertifiziert
Termine und Kontakt

Zielgruppen

  • Arbeitssuchende
  • Migranten/Asylbewerber*innen
  • Ausbildungssuchende
  • Jugendliche und junge Erwachsene
  • Studienabbrecher*innen
  • Frauen
  • Schüler*innen
  • Soldaten
  • Berufsrückkehrer*innen

Voraussetzungen

Neben der gesundheitlichen und persönlichen Eignung für Ihren angestrebten Beruf benötigen Sie:

  • Mittleren Schulabschluss (Mittlere Reife) oder
  • Hauptschulabschluss (Mittelschule) und erfolgreicher Abschluss als staatlich geprüfte*r Pflegefachhelfer*in (m/w/d) oder eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung

Bei Fragen zu Ausbildungsverkürzungen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Ansprechpartner an der Schule Ihrer Wahl. Dort beraten wir Sie auch umfassend zum Thema Probezeit und Ausbildungsaufnahme.

Zum Ausbildungsbeginn müssen noch folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Führungszeugnis (darf bei Beginn der Ausbildung nicht älter als 3 Monate sein)
  • ärztliches Attest (darf bei Beginn der Ausbildung nicht älter als 3 Monate sein)
  • Ausbildungsvertrag mit dem Träger der praktischen Ausbildung (3 -fache Ausfertigung)
  • ggf. ein Deutsch-Zertifikat als Nachweis der Deutschkenntnisse

Förderungsmöglichkeiten

  • Knappschaft-Bahn-See
  • Renten- und Unfallversicherungsträger
  • Agentur für Arbeit
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Jobcenter/Optionskommune
  • Bafög

Abschlussart

  • Ausbildungszeugnis
  • Staatliches Zeugnis

Kursinhalte

Inhalte

Die dreijährige Ausbildung findet im Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphasen statt. Im Unterricht an einer unserer neun Pflegefachschulen in Bayern lernen Sie, den individuellen Pflegebedarf zu bestimmen und Menschen aller Altersgruppen umfassend zu pflegen, zu betreuen und zu begleiten. So können Sie später den Pflegeprozess eigenverantwortlich gestalten und steuern. Außerdem sind Sie in der Lage, die Qualität der Pflege zu analysieren, zu evaluieren, zu sichern und weiterzuentwickeln.

In den praktischen Phasen lernen Sie die Bereiche der Pflege, zum Beispiel das Krankenhaus, die stationäre Langzeitpflegeeinrichtung, die ambulante Pflege, die Psychiatrie, die Pädiatrie und andere Bereiche kennen.

Nach Ihrer Ausbildung stehen Ihnen zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen – bis hin zum Studium.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.schulen.bfz.de

Diese Fähigkeiten erwerben Sie

  • Nach Ihrem Abschluss sind Sie „Staatlich anerkannte*r Pflegefachfrau/-mann“.
  • Sie arbeiten im erlernten Beruf oder bilden sich innerhalb der Sozial- und Gesundheitsberufe weiter.

Downloads

Hinweis zu unseren Lernmethoden

Vor Ort

Direkt am Standort wird in unseren gut ausgestatteten Unterrichtsräumen, digitalen Lernfabriken oder Werkstätten unterrichtet. Dabei setzen wir neben den klassischen Unterrichtsmethoden auch online-Lernmethoden ein. Unsere Lernprozessbegleiter*innen stehen Ihnen vor Ort bei unseren Blended Learning Einheiten zur Seite.

Termine und Kontakt

Zu viele Treffer? Bitte grenzen Sie Ihre Auswahl ein.

Veranstaltungen (1)