Navigation überspringen

bfz.de   Kempten  Aktuelles  Abschluss des Projektes "Digital Natives für Klein- und Kleinstunternehmen"

Abschluss des Projektes "Digital Natives für Klein- und Kleinstunternehmen"

bfz Kempten

Mit einem Handbuch für Unternehmen schließen die bfz Kempten das Projekt erfolgreich ab.

Abschluss des Projektes "Digital Natives für Klein- und Kleinstunternehmen"

Mit "Digital Natives" erhalten Betriebe digitale Unterstützung durch medienaffine Auszubildende. Zur Abschlussveranstaltung zogen die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Kempten Bilanz.

Bei "Digital Natives" ergibt sich eine Win-win-Situation für Klein- und Kleinstunternehmen (KKU) sowie Jugendliche auf Ausbildungssuche: Die Betriebe benötigen für ihre digitale Transformation junge Menschen, die fit im Umgang mit Medien und Technik sind. Die Jugendlichen auf der anderen Seite suchen eine Ausbildung, bei der sie ihre Kompetenzen einbringen und ausbauen können. Das Projekt wurde von Anfang 2019 bis Ende 2021 in den bfz Kempten und Kaufbeuren durchgeführt. 

Als Digital Natives bezeichnet man junge Menschen, die mit Computer, Smartphone und Internet aufgewachsen sind. "Wir haben diese Jugendlichen mit kleinen Betrieben im Allgäu durch das Projekt Digital Natives für KKU zusammen gebracht, um – im Idealfall – eine Ausbildung anzubahnen", sagt Jasna Lazovic, Öffentlichkeitsbeauftragte der bfz Kempten und Mitglied es Projektteams. Davon profitieren beide Seiten: Die jungen Menschen haben ihr Wissen rund um Social Media und Internet in die Firmen eingebracht. Die Unternehmen haben sich auf diese Weise regionalen Fachkräftenachwuchs gesichert.

Dr. Christof Prechtl, stellvertretender vbw-Hauptgeschäftsführer, erklärte: "Die Jugendlichen erweiterten ihre Fähigkeiten im Bereich von Social Media, Office oder auch berufsspezifischen Inhalten. Das erlernte Wissen brachten sie im Anschluss wiederum in den Ausbildungsbetrieb ein. Von dem Kompetenzzuwachs profitierten Azubis und Unternehmen gleichermaßen."

Alle Branchen sollen abgedeckt werden

"Uns war wichtig, dass alle Branchen angesprochen werden, denn der Bedarf an digital affinen Auszubildenden wird im Handwerk ebenso immer wichtiger wie im Gesundheits- oder Dienstleistungsbereich", so Lazovic. Die bfz Kempten hat außerdem zu Beratungsgesprächen und anschließender Begleitung eingeladen. "In einem ersten Termin klärten wir, welchen Bedarf das Unternehmen hat, wie die aktuelle Situation ist und wie wir unterstützen können. Wir halfen bei der Bewerberauswahl, unterstützten bei Formalitäten oder dem Erwerb der Ausbildungsberechtigung und gaben Tipps für das richtige Arbeitgebermarketing zur Azubigewinnung." Dazu wurde zum Beispiel ein speziell für das Projekt angefertigtes digitales Tutorial an alle bereits bekannten Betriebe versendet, damit sie ihre Strategie zur Azubigewinnung nachhaltig anpassen und selbstständig verbessern können. Damit wollte das Projektteam die Betriebe trotz der Coronahindernisse zielgerichtet unterstützen.

Auszubildende finden

"Jeder Ausbildungsplatz zählt! Gerade in kleinen Unternehmen fehlt es oft an Zeit und Ausstattung, sich über die Möglichkeiten und Voraussetzungen als Ausbildungsbetrieb zu informieren oder Ausbildungsplätze auszuschreiben. Während viele Jugendliche in den sozialen Medien nach Ausbildungsplätzen Ausschau halten, suchen kleine Betriebe über Printanzeigen oder haben die Suche schon fast aufgegeben. Genau darauf haben wir unseren Fokus gelegt. Zum Einen auf die Jugendlichen, die über moderne, ansprechende social media Beiträge, coole Plakate oder Postkarten erreicht wurden oder in Schulen, mit denen wir kooperierten, informiert wurden, und zum Anderen auf die Betriebe, die über Printanzeigen, Beiträge auf social media oder ganz individuell per Post/Telefon auf das Projekt aufmerksam gemacht wurden."

Handbuch zur nachhaltigen Unterstützung

Damit den Klein- und Kleinstunternehmen nun auch nach Ende des Projektes eine nachhaltige Unterstützung mit an die Hand gegeben werden kann, wurde ein Handbuch erstellt, dass jedem*r Unternehmer*in eine Hilfestellung zum erfolgreichen Azubimarketing bietet. "Wir möchten die Unternehmer*innen damit die Möglichkeit geben, sich bei Fragen zur Azubigewinnung, auch nach Ende unseres Projektes, selbstständig weiterzuhelfen", so Lazovic. Dieses Handbuch ist klar, strukturiert und leicht verständlich verfasst, damit auch mit wenig Zeit und wenig Aufwand die gewünschten Ziele erreicht werden können.

"Digital Natives" ist ein JOBSTARTER-plus Projekt, das aus Mitteln des Bundeministeriums für Bildung und Forschung sowie des Europäischen Sozialfonds gefördert wird.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Neue Stellvertretung der BTZ-Leitung in Kempten

Neue Stellvertretung der BTZ-Leitung in Kempten

bfz Kempten, Sebastian Reichart übernimmt die stellvertretende Leitung des Beruflichen Trainingszentrums (BTZ) in den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Kempten.

Stand by me - Neues Projekt in Kaufbeuren und im Ostallgäu

Neues Berufsorientierungsprojekt "Stand by me"

bfz Kempten, Das Projekt ist bei den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in Kaufbeuren und im Ostallgäu gestartet.

Schulstart an der Berufsfachschule für Pflege

Schulstart an der Berufsfachschule für Pflege

bfz Kempten, Für die Ausbildungen zum*r Pflegefachhelfer*in (Altenpflege) und Pflegefachmann*frau

Bunte Vogelhäuschen für die Stadt Marktoberdorf

Bunte Vogelhäuschen für die Stadt Marktoberdorf

bfz Kempten, Teilnehmer*innen einer Jugendmaßnahme übergaben selbstgefertigte Vogelhäuser an die Marktoberdorfer Bauhofleiter und den Bürgermeister.

Zukunftsberufe in Pflege und Pflegewissenschaft

Zukunftsberuf Pflege im Talkshow-Format

bfz Kempten, Die Berufsfachschule für Pflege aus Immenstadt nahm an einer fiktiven Talkshow des Carl-von-Linde-Gymnasiums in Kempten teil – und vermittelte auf diesem Weg Informationen über den Pflegeberuf an interessierte Schüler*innen.

Neue Koordinatorin in Kempten

Koordinatorin in Kempten berichtet

bfz Kempten, Carolin Dohn übernahm im vergangenen Herbst den Jugendbereich in Kempten sowie die jobstarter-Plus-Projekte. Sie erzählt, warum sie gerne bei den bfz arbeitet.

Dipl.-Päd. Velina Hoose begleitet Berufsorientierungsprojekt an Mittelschule in Füssen

Berufsorientierungsprojekt an einer Mittelschule in Füssen

bfz Kempten, Mit "Jump into Job" lernen Schüler*innen unterschiedliche Berufsfelder kennen. Betriebe der Region organisieren dabei eigene Kurse und Beratungen, um den Jugendlichen Einblicke in die Arbeitswelt zu gewähren.

Tag der Pflege in der Berufsfachschule für Pflege in Immenstadt

Neues Handlungskonzept an der Berufsfachschule für Pflege in Immenstadt

bfz Kempten, Mit Kinästhetik, der Lehre der Bewegungsempfindung, erweitert die Pflegeschule der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ihr Anwendungsgebiet.

Berufsfachschule für Pflege in Immenstadt zelebriert Weltgesundheitstag

Gesunde Ernährung und Bewegung für die Schüler*innen

bfz Kempten, Die Berufsfachschule für Pflege in Immenstadt zelebrierte den Weltgesundheitstag.

Spendenübergabe an Immenstädter Verein Enzian e.V.

BTZ übergibt Spende an Enzian e. V.

bfz Kempten, Das Berufliche Trainingszentrum (BTZ) der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Kempten spendet 450 Euro an den Immenstädter Verein.

Weitere Beiträge finden Sie in Aktuelles